Ausstellungskatalog + Ausstellungsgrafik Pechstein

 

Künstlerfreundschaften, die ein Leben lang halten, sind selten. Doch zwischen dem aus Zwickau stammenden Max Pechstein (1881–1955) und dem Maler Alexander Gerbig (1878–1948) aus Suhl bestand eine enge Freundschaft, die durch zahlreiche Briefe und Postkarten, aber auch durch gemeinsame Arbeitsaufenthalte dokumentiert ist. Fast ein halbes Jahrhundert lang ließ Pechstein den Freund an seinem Künstlerleben, seinen Reisen oder auch familiären Umständen teilhaben.

Besonders interessant sind die illustrierten Postkarten und Briefe, die mit dem Text unmittelbar zusammengehen oder auf gerade entstehende Werke verweisen. Hier sind beispielsweise die Schriftstücke hervorzuheben, die während Pechsteins Studienreise nach Paris 1907/08 entstanden, ebenso die mit Skizzen versehenen Briefe und Feldpostkarten aus dem Ersten Weltkrieg.

350 Seiten mit 264 Abbildungen

Zusätzlich zur Gestaltung des Katalogs entstanden Ausstellungselemente für des Max-Pechstein-Museum Zwickau und die Gestaltung des gesamten Marketings in dem von mir entwickelten Layout.
(Fahnen, Anzeigen, Plakate, Flyer und Einladungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.